Hinweise über das Chatten

Allgemeines

Das englische Wort „chat“ bedeutet „plaudern“ oder „unterhalten“. Unter „chatten“ versteht man das Unterhalten in Echtzeit im Internet. In den meisten Chats wird dabei in ein Textfeld geschrieben, das alle Teilnehmer sofort sehen können. So kommt es zu einer mehr oder weniger geordneten Unterhaltung, die von allen verfolgt werden kann.

Chatpartner

Chatter können sich eigene Namen geben (Nicknamen), die oft schon zeigen, was derjenige über sich aussagen möchte. Durch die spielerische und mühelose Unterhaltung ist es sehr leicht, mit Leuten sehr schnell in Kontakt zu kommen. So ist es ganz einfach, zwischen Frauen und Männern Kontakte zu knüpfen.

Wer mit seinem Chatpartner ungestört sein möchte, kann sich in einen der privaten Chaträume zurückziehen. Aber Vorsicht: In der anonymen Unterhaltung weiß man nie genau, wer sich hinter einem Nicknamen verbirgt. Besonders ohne Anmeldung und ohne Registrierung muss man damit rechnen, dass die Person hinter einem Nicknamen nicht so ist, wie sie sich beschreibt. Unter Umständen muss man auch mit Belästigungen rechnen.

Mehr Sicherheit

Wer mehr Sicherheit möchte, sollte sich lieber in einer Community registrieren und anmelden. Lästige Störenfriede können dort wegen Verstoß gegen AGBs ausgeschlossen und gesperrt werden. Wer bereit ist, für eine Community etwas Geld zu bezahlen, kann trotzdem nicht sicher sein, dass die Userprofile mit den realen Personen genau überein stimmen. Allerdings sind hochwertige Singlebörsen schon ziemlich sicher aber eben auch nicht ganz billig.

Werbung

Kostenlose Chats werden in der Regel über Werbung finanziert. In der Umgebung darf man sich also an Werbebannern nicht stören. Auch mit E-Mail-Werbung muss gerechnet werde. Für die Anmeldung an Chatsysteme könnte also eine separate E-Mailadresse sinnvoll sein. Kostenlose E-Mailadressen erhält man zum Beispiel bei gmx.de.

 

verliebtes Paar